Eingeschränkter Schulbetrieb ab Di. 17.11.2020

Samstag, 14. November 2020

Sehr geehrte Eltern!

Wie sie sicher bereits aus den Medien erfahren haben, wird der Schulbetrieb ab Dienstag, 17.11.2020 auf „Distance Learning“ umgestellt. Das bedeutet, dass alle Kinder, wo es möglich ist, zu Hause lernen sollen. Die Schule ist nicht geschlossen, sondern bleibt zur Betreuung von Schüler*innen mit besonderen Bedürfnissen und für jene Familien geöffnet, die es aus beruflichen oder anderen Gründen brauchen.

Bitte geben Sie uns rasch bekannt, ob und in welchem Ausmaß Ihr Kind in die Schule kommt. Falls Sie an diesen Tagen auch eine Betreuung am Nachmittag wünschen, teilen Sie uns das bitte ebenfalls mit. Alle Meldungen senden Sie bitte an die jeweilige Klassenlehrerin und die Schulische Nachmittagsbetreuung (SNB) via SchoolFox.

Anbei finden Sie den Brief des Bundesministers dazu.

Am Montag (16.11.2020) sollen die Kinder bitte noch „normal“ in die Schule kommen. Wir werden versuchen unsere Schüler*innen auf die nächsten Wochen vorzubereiten.

Sie werden von den Lehrerinnen dann wochenweise Lernmaterialien (Schulbücher, Arbeitsblätter, …)  und Pläne bekommen.

Die Kommunikation mit den Lehrerinnen erfolgt über SchoolFox. Die Pädagoginnen werden sich auch telefonisch oder via Video bei den Familien melden.

Als Lernplattform haben wir uns für „Padlet“ entschieden. Die Inhalte dazu sind über Handy, Tablet oder PC abrufbar. Die jeweiligen Zugangslinks erhalten Sie in den kommenden Tagen von den Klassenlehrerinnen.

Selbstverständlich bin ich auch telefonisch oder per E-Mail erreichbar.

Ich wünsche allen Familien viel Kraft und Energie für die kommenden Wochen. Bleiben Sie gesund!

Ich freue mich auf ein Wiedersehen im Dezember!

Mit freundlichen Grüßen

VD Michael Müllner

Volksschule Angern an der March

2261 Angern

Schulgasse 2

www.vsangern.ac.at

vs.angern@noeschule.at

02283/2800

 

0664/4187563

 

ELTERNBRIEF BM FAßMANN:

Liebe Eltern!

Die Entwicklung der Covid-19-Infektionen hat dazu geführt, dass neuerlich ein harter Lockdown in Österreich notwendig ist. Damit das Gesundheitssystem weiter funktionieren kann und die Versorgung der Menschen in den Spitälern gewährleistet ist, müssen sämtliche gesellschaftlichen Bereiche einen Beitrag leisten: Geschäfte müssen wieder geschlossen werden, Dienstleistungen wie ein Friseurtermin müssen unterbleiben, Kontakte im öffentlichen Raum und in den Betrieben müssen durch weitgehendes Homeoffice vermieden werden.

Auch die Schule ist von diesen Maßnahmen betroffen. Ab Dienstag, den 17. November 2020, findet an den Volksschulen, den Mittelschulen, der AHS-Unterstufe und den Polytechnischen Schulen nur mehr ein eingeschränkter Betrieb mit Lernbegleitung statt. Alle Kinder und Jugendlichen, die zu Hause betreut werden können und keinen speziellen Förderbedarf haben, sollen auch tatsächlich zu Hause bleiben. Für alle Kinder, die eine Betreuung benötigen, wird es jedoch Lernbegleitung in Kleingruppen geben. Auch Kinder, die zu Hause keinen geeigneten Platz zum Lernen haben, können in die Schule kommen und dort in Lernstationen ihre Home-Schooling-Aufgaben machen. 

Besonders wichtig ist mir, dass jene Kinder und Jugendlichen gut betreut werden, die sich in einzelnen Gegenständen schwertun oder spezielle Förderung brauchen. Sie werden von den Lehrkräften aktiv aufgefordert werden, in die Schule zu kommen, damit sie keinen Lernrückstand aufbauen und den Anschluss an die Klasse nicht verlieren. Ab Montag, den 7. Dezember, startet dann der normale Schulbetrieb wieder. Sie können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, damit der Lockdown die gewünschte Wirkung zeigt: Bitte reduzieren auch Sie Ihre privaten Kontakte in dieser Zeit, und bitte lassen Sie Ihre Kinder möglichst auch in der Freizeit bei sich zu Hause, auch wenn dies allen schwerfällt und insbesondere für Jugendliche eine Belastung darstellt. Im Beiblatt finden Sie Tipps und Hinweise, damit Sie diese drei Wochen Home-Schooling gut bewerkstelligen können. Ein Hinweis ist mir aber besonders wichtig: Wenn Ihnen oder Ihren Kindern die Decke auf den Kopf fällt, dann lassen Sie Ihr Kind am besten vorübergehend wieder zur Schule gehen. Ein oder zwei Tage sind oft schon eine große Entlastung. Alle näheren Informationen zum Home-Schooling und zu den Anmeldeformalitäten für die Lernbegleitung bzw. Lernstationen am Standort erhalten Sie direkt von Ihrer Schule.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute in dieser schwierigen Zeit!

Ihr Heinz Faßmann

Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung